Bericht von der Mainzer Minipressenmesse 2017

Vom 29. Juni bis 02. Juli 2017 fand in Mainz wieder die → Mainzer Minipressenmesse statt. Alle 2 Jahre stellen dort Kleinverlage und Handpressen ihre Werke aus. Da ich bereits 2011 dort war und es sehr schön fand, meldete ich mich erneut an, um mein piepmatz-Revival zu feiern.
Mehr als 260 Aussteller füllten die Rheingoldhalle, die direkt an der Rheinpromenade gelegen ist. Von Papierschöpfern über Linoldruckern und selbstpublizierenden Autoren bis hin zu den Kleinverlagen war alles vertreten. Schön fand ich den Lesemarathon – halbstündlich fanden Lesungen an drei Leseorten statt. Autorin Kerstin Jordan und ich nutzten diesen für drei Lesungen aus ihrem Werk → „Guten Tag, Tod mein Name. Der Tod.“. Ihre Zuhörer stellten interessierte Fragen zur Entstehung des Buches und ob es in der Zukunft einen zweiten Teil gibt. Ich kann nur soviel verraten: Kerstin wollte das Thema Tod ursprünglich abschließen, aber immer wieder kommen ihr neue Ideen, und so hat sie nun eine Schublade voller neuer Geschichten. Ihr dürft also gespannt sein!
Kinder durften direkt bei mir am Stand „Ein Häuschen für das Mäuschen“ zeichnen – genauer gesagt für das → Mäuschen Lickefett 🙂 es kamen einige schöne Bilder bei heraus.

Desweiteren war sogar Piepkind Birgit Gröger mit eigenem Stand dort 🙂 sie ist in der „LeseBlüten 10: Weihnachtszauber“ und → „LeseBlüten 11: Lyrische Werke“ vertreten.
Ich traf altbekannte Verlegerfreunde wieder, wie zum Beispiel Sonia Lauinger vom → Lauinger Verlag und lernte neue Verleger kennen wie Marion Hartlieb und Martin Gehring von → edition dreiklein, verkaufte natürlich mit meiner besten Verlagsmitarbeiterin Katharina unsere tollen Bücher, präsentierte den Verlag, lachte viel mit den Käufern, spazierte abends an der Rheinpromenade entlang und schnabulierte natürlich gutes Essen und leckeren Wein 🙂

Alle Fotos anzeigen
Von | 2017-07-11T21:18:20+00:00 Juli 11th, 2017|Allgemein|0 Kommentare

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*